Warum dich Glaubenssätze in deiner möglichen Freiheit einschränken können

Heute gebe ich dir einen Einblick in meinen persönlichen Weg – weg von viel Müssen und hin zu mehr Möglichkeiten, die mir mehr Freude und Leichtigkeit in meinem Leben bringen.

Schmunzelnd habe ich heute an mich zurück gedacht. Um die Geschichte zu erzählen, werde ich etwas ausholen. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich viele psychosomatische Beschwerden gehabt. Organisch konnte keine Ursache gefunden werden und so habe ich viele alternative Behandlungsmethoden ausprobiert z. B. beim Heilpraktiker, therapeutisches Tanzen oder das Familienaufstellen und diese Möglichkeiten schätzen gelernt.

 

So bin ich auch auf meinen Weg meiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung gekommen. Ich habe viele Artikel gelesen, das Internet zu schätzen gelernt mit seinen vielfältigen Informationen, die im Mainstream selten zu finden sind.

Ich habe meine Ernährung hinterfragt und umgestellt. Früher war ich eine „Fernseheule“, habe mich von vielen Programmen berieseln lassen. Heute staubt der Fernseher ein und wenn dann schaue ich nur ausgewählte Sendungen.

All diese Veränderungen kamen fließend und intuitiv.

 

In einer Zeitschrift las ich eine Werbeanzeige „Telefonisch erfahren sie ihren Lebenssinn“. Ich dachte mir: „ Alles klar, so ein Spinner“. Damals konnte ich mir noch nicht vorstellen, dass wir alle miteinander immateriell verbunden sind, siehe auch Quantenverschränkung.

Ich war also eingeschränkt und blockiert durch meine eigenen Glaubenssätze.

So wie das Leben einem immer neue Erfahrungsmöglichkeiten anbietet, die gesehen und angenommen werden dürfen, so habe auch ich Stück für Stück diese Erfahrungsmöglichkeiten bekommen. Ich durchlebte diese jedoch mit angezogener Handbremse durch meinen Glaubenssatz: „Schön langsam, ansonsten wäre es unsicher“.

 

Dann bin ich auf ThetaHealing gestoßen. Ich dachte damals, wenn das alles stimmt, möchte ich es ausprobieren. Es hat aber etwas gedauert, bis ich dafür bereit war. Erst die Fragen in meinem Umfeld wie: „Worauf wartest du denn noch?“, haben mir den gebrauchten Anschubser zum Mut, es auszuprobieren, gegeben.

Während meiner  Ausbildung zum ThetaHealing Coach wurden jede Menge meiner Glaubenssätze gelöst, die mich bislang gehindert haben, voran zu gehen. Ich habe Vertrauen entwickelt, meine Intuition gestärkt und Stück für Stück meine Muster auflösen können. Nicht abschließend, denn diese Entwicklung wird nicht enden. Das Leben schenkt uns immer wieder neue Erfahrungsmöglichkeiten durch neue Personen oder Situationen in unserem Leben. Diese neuen unbekannten, früher als bedrohlich empfundenen, Situationen sehe ich heute jedoch als Geschenk und positive Herausforderungen. Denn dadurch entdecke ich immer wieder neue blockierende Glaubenssätze in mir, die ich einfach mit der ThetaHealing Technik auflösen darf.

 

Mache deine eigene Erfahrung. Schließe dich keinem Guru oder einer Sekte an. Bilde dir dein eigenes Bild, übernehme nicht einfach fremde Meinungen, auch nicht meine. Akzeptiere unterschiedliche Sichtweisen, ohne sie teilen zu müssen. Sei offen für Neues. Hinterfrage alles. Hinterfrage auch deine eigenen Ansichten und Glaubenssätze und frage dich inwiefern dir diese Ansicht nützt. Vielleicht schützt sie dich unbewusst oder du hast viele neue Qualitäten entwickelt wie z.B. die Fähigkeit dich durchzusetzen, emphatisch sein o.ä..

Denn blockierende Glaubenssätze haben auch einen Nutzen. Der Nutzen möchte erkannt und angenommen werden. Und er darf dir nützen, ohne dass du deine einschränkenden Ansichten dafür behalten musst. Du darfst frei sein von alten Mustern und du darfst Leichtigkeit und Lebensfreude erfahren.

 

Dein freier Wille entscheidet, du hast die Macht und den Einfluss auf dein Leben. Manchmal benötigt es etwas Mut oder Überwindung, aber aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass alles viel leichter und schöner wird, je mehr du bereit bist, deine Themen anzuschauen und aufzulösen. Nichts muss, alles kann.

 

Ich unterstütze dich gerne in deiner Persönlichkeitsentwicklung.

 

Jetzt bist du gefragt:

 

Wo stehst du?

Wo möchtest du dich gerne weiterentwickeln?

Was sind deine Ziele?

 

Christiane